Sie sind hier

WELLERGRUPPE integriert Flüchtlinge

Burkhard Weller freut sich über eine offene Diskussionen mit Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse der Gesamtschule Paderborn

09.09.2016

Am gestrigen Donnerstag, den 8. September empfing Burkhard Weller die 10. Klasse von WELLERCHANCE-Projektleiter Hendrik Stoya, um über das Thema erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt zu diskutieren.  
Der geschäftsführende Gesellschafter der WELLERGRUPPE, Burkhard Weller, hat früh erkannt, dass qualifizierte Mitarbeiter das Kapital einer Firma sind. Mit WELLERCHANCE wird jungen Leuten mit schlechten Abschlussnoten, ohne ausreichende deutsche Sprachkenntnisse, Schulabbrechern oder jungen Menschen mit einem Handicap, die Möglichkeiten auf einen Ausbildungsplatz eingeräumt. Was als Projekt im Jahr 2007 begann, ist heute fester Bestandteil in den Autohäusern der WELLERGRUPPE. „Mit WELLERCHANCE ist es uns gelungen bereits 44 Jugendlichen in diesem Projekt einen Ausbildungsplatz in unserer Unternehmensgruppe zu verschaffen“, so Burkhard Weller.

Neben dem sozialen Projekt WELLERCHANCE ist die WELLERGRUPPE nun auch in der Integration von Flüchtlingen aktiv. So erhält die Berliner Unternehmenszentrale seit Anfang September Verstärkung durch Frau Renata Ali, eine junge, 24-jährige, engagierte Dame aus Damaskus in Syrien. Frau Ali absolvierte bereits ein erstes 6 wöchiges Praktika im Personalbereich der WELLERGRUPPE, welches so erfolgreich war, dass ihr im Anschluss direkt ein Arbeitsvertrag angeboten werden konnte. Frau Ali bringt bereits ein Studium und vier Jahre Arbeitserfahrung aus Syrien mit.  
In Berlin besucht Frau Ali mittlerweile ihren 2. Sprachkurs und lernt fleißig Vokabeln und Grammatik. Eine Besonderheit der deutschen Sprache sind ihrer Aussage nach, die oftmals sehr langen Wörter, wie zum Beispiel „Personalerfassungsbogen“. Wenn sie nicht zur Sprachschule geht, macht Frau Ali gerne Sport. In Ihrer Heimat hat sie ebenfalls an Folkloretänzen teilgenommen. Frau Ali möchte so schnell wie möglich fließend Deutsch sprechen lernen, um innerhalb der WELLERGRUPPE schnell Fuß zu fassen, sich einbringen zu können und weiterzuentwickeln. Sie ist der WELLERGRUPPE sehr dankbar, dass Sie hier die Chance bekommt, sich beruflich zu entwickeln und dadurch die Möglichkeit hat sich schnell in die deutsche Kultur integrieren zu können.  

„Neben Frau Ali in Berlin, möchte ich natürlich auch die Flüchtlinge in unseren Autohäusern in Leipzig, Bielefeld und Salzwedel willkommen heißen. Diese insgesamt 5 Heimatvertriebenen sind vorerst nur der Anfang in der WELLERGRUPPE. In der offenen Diskussion mit den 10. Klässlern waren wir alle einer Meinung: wir möchten in Deutschland eine Willkommenskultur schaffen und verhindern, dass Flüchtlinge und Asylbewerber stigmatisiert werden. Ich sehe uns als Unternehmen dafür verantwortlich, dass wir die Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt und somit in unsere Gesellschaft integrieren“, resümierte Burkhard Weller den gestrigen Tag.